Jesus am See – Gottesdienst am 6. Juni, 19:00 Uhr Verlegt in die evang. Kirche Bindlach

Liebe Freunde,

wie mitgeteilt, wird Jesus am See in diesem Jahr nicht stattfinden. Es wird aber zumindest eine Veranstaltung geben, zu der alle Angeschriebenen ganz herzlich eingeladen sind. Michael Götz, Generalsekretär des CVJM Bayern hatte für die Verkündigung am Sonntag zugesagt. Er wird nun am kommenden Sonntag (6. Juni) um 19:00 Uhr mit uns einen Gottesdient feiern.

Auf Grund der aktuellen (Un-)Wetterlage wurde der Gottesdienst in die evang. luth. Kirche in Bindlach verlegt.

Warum dort? Angedacht war zunächst die „Zapf-Wiese“, die in Bayreuth liegt und bei der sich auch die Corona-Bestimmungen hätten umsetzen lassen. Das ist aber aufgrund einer aktuellen Gefahrensituation (einsturzgefährdete Bäume!) nicht möglich. Ein anderes verfügbares und geeignetes Grundstück im städtischen Raum ist uns nicht bekannt. .

Dazu einige wichtige Informationen:

– Der Gottesdienst ist kein Ersatz für Jesus am See, sondern er soll ein Mutmach- und Nachdenk-Gottesdienst für uns Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sein.

Michael Götz wird predigen, Merle Neumann mit Band wird die Veranstaltung musikalisch begleiten – Danke dafür!

– Der Gottesdienst findet im Freien unter Einhaltung der Corona-Beschränkungen statt (Abstandregeln, Mund-Nasenschutz mitbringen etc.).

– Wir werden die Abstandsregeln strikt einhalten. Der Garten ist schon etwas größer und ich gehe davon aus, dass alle, die kommen werden, auch einen Platz bekommen. Sollte dem nicht so wein, bitte ich um Verständnis, wenn wir einige Gäste weiter weg platzieren – im schlimmsten Fall abweisen müssen.

– Wir haben einige Sitzgelegenheiten vor Ort. Diese werden für die älteren Semester reserviert sein. Wem es möglich ist, der möge bitte einen eigenen Klappstuhl o.ä. mitbringen.

Gerne kann diese Einladung weitergegeben werden. Es ist aber kein „evangelistischer“ Gottesdienst im engeren Sinne sein, sondern – wie oben geschrieben – ein Mitarbeitergottesdienst.

Ich würde mich wirklich sehr darüber freuen viele Leute am nächsten Sonntag trotz Maske erkennen und im CVJM Garten begrüßen zu dürfen.

Im Namen des Leitungsteam verbleibe ich

in Christus verbunden

Marcus

Auch 2021 kein Jesus am See

Nach langem Überlegen, Hoffen und Beten hat das Leitungsteam die Entscheidung getroffen, Jesus am See auch in diesem Jahr nicht durchzuführen.
Die zum aktuellen Zeitpunkt veröffentlichten Corona-Richtlinien lassen einen geregelten Ablauf – so wie wir ihn uns vorgestellt haben und so wie wir ihn auch verantworten können – unserer Meinung nach nicht zu. Das ist schade und wir sind enttäuscht.

Zunächst wollen wir vom Leitungsteam Danke sagen:
An alle, die bis zum Schluss bereit standen, um bei Jesus am See mitzuwirken.
An alle, die die Vorbereitungen im Gebet mitgetragen haben.
Auch an alle, die Ende andere Meinung waren als wir. 

Wie geht es weiter? Nach wie vor halten wir Jesus am See für eine gute Idee und eine wichtige Veranstaltung für Bayreuth, auch wenn jetzt gerade die Luft ein wenig raus ist. Wir wollen also in jedem Fall weiter machen. Warum? Es gäbe viele Gründe, sich zu fürchten und entmutigen zu lassen. Gott hat uns aber nicht den Geist der Furcht oder Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit (nach 2. Timotheus 1, 7). Die Überlegungen für die nächsten Schritte laufen jetzt schon. Wir werden alle Interessierten über diese Plattform weiter auf dem Laufenden halten. 

Im Namen des Leitungsteams
Marcus Mühlnikel

Jesus am See verschoben auf 2021

Liebe Freunde, 
die sog. Corona-Krise hat unser komplettes Leben und damit auch die Planungen für Jesus am See 2020 gehörig durcheinandergewirbelt. 
Die Aussichten, Jesus am See regulär in diesem Jahr durchführen zu können, gehen gegen Null. Selbst wenn auf der Seebühne im Juni etwas stattfinden könnte – es wäre nicht das, was wir uns von der Veranstaltung erhofft hatten: Möglichst viele Menschen zu einem Leben mit Jesus einladen, mit den Menschen über die Frohe Botschaft ins Gespräch kommen – das lässt sich unter den aktuellen Bedingungen nicht realisieren. Im Jesus am See -Leitungsteam und auf einer gestrigen Sitzung der CVJM Arbeitsgemeinschaft Bayreuth haben wir daher den Entschluss getroffen, Jesus am See 2020 abzusagen – oder besser: zu verschieben. Wir haben bereits den Platz im nächsten Jahr reserviert. Jesus am See 2021 könnte wieder in der Woche nach Pfingsten, vom 3. bis 6. Juni stattfinden.    Es ist schade, dass es so gekommen ist, aber es ist beruhigend zu wissen, dass Gott auch ohne Jesus am See in Bayreuth und Umgebung wirkt. Viele online-Veranstaltungen, Gespräche, Begegnungen in der letzten Zeit zeugen davon. 
Ein Punkt noch: Wie die meisten wissen, läuft zur Zeit (noch 8 Tage) unser „Crowdfunding“ bei der VR-Bank. Dort sind bereits annähernd 9.000 Euro eingegangen – herzlichen Dank an alle Spender. Nach Rücksprache mit dem VR-Bank-Team könnten wir auf das Geld zurückgreifen, auch wenn Jesus am See erst 2021 stattfinden wird. Für uns im Leitungs- und Planungsteam wäre  eine erfolgreich abgeschlossene Spendenaktion natürlich viel einfacher als ein Neustart im nächsten Jahr. Man könnte dann vor dem Hintergrund einer feste Finanzbasis aus weiterplanen. Wir würden uns daher sehr darüber freuen, wenn die Spenderinnen und Spender ihr Geld auch für Jesus am See 2021 zur Verfügung stellen würden und wenn der restliche Betrag (knapp 1200,- Euro) noch bis nächste Woche auf dem Crowdfunding-Konto eingehen würde ( https://vrbank-bayreuth-hof.viele-schaffen-mehr.de/jesus-am-see).

Marcus Mühlnikel